Ein Hotel mit Geschichte: Das Leonhard am See

Von der Eisdiele zum Vier-Sterne-Hotel

Die Geschichte des Hotels Das Leonhard am Weissensee reicht bis ins Jahr 1959 zurück. Und sie beginnt mit einer Eisdiele. Genauer gesagt, mit der ersten Eisdiele am Weissensee. Ernestine und Hermann Müller, Großeltern des heutigen Hoteliers, könnte man daher als gastronomische Pioniere bezeichnen. Denn mit der Eisdiele setzten sie den Grundstein für weitere Restaurants und Gasthöfe. Es dauerte nur ein paar Jahre, bis der „Zimmermannhof“ zum Restaurant umgebaut wurde. 1962 verwandelte sich die Eisdiele in die „Kellerstube“.

Hotel im Glück dank Lottogewinn

Ernestine Müller ist eine der wenigen Glücklichen, die im Jahre 1977 in der Klassenlotterie gewannen. Den Gewinn gab sie aber nicht etwa für Reisen aus. Ernestine eröffnete die Pension Sankt Leonhard und holte sich das Urlaubsglück einfach selbst an den Weissensee. Schon damals war jedes Zimmer der Pension mit einem eigenem Badezimmer ausgestattet.

Als Standort wählte die geschäftstüchtige Kärntnerin das Südufer des Sees aus, einen Platz, an dem noch heute Kühe friedlich grasen. Inmitten dieser saftigen Wiesen steht es bis heute, das Naturparkhotel Das Leonhard. Der Name kommt nicht von ungefähr: Der heilige Leonhard ist der Schutzpatron der Kühe. Und die sind geblieben, denn rings um das Hotel dienen immer noch Wiesen als Weidefläche.

Die Liebe zum Gastgeben liegt der Familie Müller im Blut. Als der Sohn von Ernestine, Thomas Müller, die Pension 1987 übernahm, hatte diese neun Zimmer. Nach dem Umbau verwandelte sich die Pension in ein Vier-Sterne-Hotel mit 15 gemütlichen Zimmern und Appartements. Thomas Müller und seiner Frau Christa war es eine echte Herzensangelegenheit, das Hotel noch schöner zu machen. Die bezaubernde Lage inmitten des Naturparks Weissensee sorgte dafür, dass sich die Gäste von Anfang an rundum wohl fühlten.


Der nächste Schritt: das Talas-Spa am Weissensee

Doch die Geschichte des Hotels ist noch lange nicht zu Ende. 1998 wagte Thomas Müller den nächsten Schritt und errichtete das Talas Spa im Süden des Hotels. Mit Blick auf den Weissensee konnten die Gäste von nun an noch mehr Entspannung genießen. Der Name „Talas“ stammt vom alten Flurnamen des Grundstücks, auf dem Das Leonhard heute steht.

Seit 2015, nun in der dritten Generation, leitet Nicola Christian Müller das Naturparkhotel. Als jüngster Sohn der Familie bringt er neuen Schwung und kreative Ideen in das Hotel ein.

Das Leonhard ist ein Hotel mit Geschichte, das Sie unbedingt kennenlernen sollten. Am besten bei einem Urlaub direkt am Weissensee. Sie sind nur einen Klick von Ihrem persönlichen Urlaubsangebot entfernt – senden Sie jetzt Ihre unverbindliche Anfrage ab!

Ski Pass Inklusive<br/><br/>

Ski Pass Inklusive

Samstag, 6. 1. bis Samstag, 20. 1. 2018

  • Skipass für die Weissensee Bergbahn
  • kostenlose Nutzung des Skibuses
  • abfahren bis vor das Hotel
  • Feinschmecker-Halbpension
  • 7 Übernachtungen
  • uvm.
weiter
ab € 595,- pro Person